Vegetarisch

korbgemüse Wie soll eine gesunde, vegetarische Ernährung funktionieren ohne Fleisch und Fisch?

Hm, im ersten Moment magst Du Dich das wirklich fragen, aber sicherlich merkst Du sofort danach, dass sich so ein gewisses Aha-Erlebnis breit macht, ein Verständnis sozusagen, dass es sich einfach gut anfühlt, darauf zu verzichten. Klar, Dein Verstand rebelliert erstmal und wird Dir alle möglichen Szenarien vor Auge führen. Aber lass Dich davon nicht beirren. Höre auf deinen Instinkt. Tief in uns alles ruht ein altes Wissen, dass uns abtrainiert wurde durch die “Gesellschaft”.

 

  • Hat es sich nicht schon immer komisch angefühlt, Tiere zu essen?
  • Hattest du nicht schon als Kind das Gefühl, dass es falsch ist, Tieren weh zu tun? Denke mal nach.
  • Fühlt es sich nicht komisch an, darüber nachzudenken, dass das Tier auf deinem Teller auch leben wollte und Du es in keinem Fall hättest selber töten können?

 

Ich weiß. Es sind unschöne Fragen, ungewöhnlich und herausfordernde Fragen, die wir nicht hören wollen. Ich übrigens auch nicht. Aber ehrlich gesagt weiss das die Industrie auch und nimmt uns diese “Schuld” ab, indem sie uns alles mundgerecht und frisch verpackt anbietet. Da entstehen dann erst gar nicht solche Gedanken. Und in unserer schnellen Welt vergessen wir schnell solche kleinen Gedanken-Hüpfer, die uns ein kleines Schuldgefühl vermitteln wollen. Das ist alles sehr schnell ignoriert. Wir können es uns gemütlich machen…zurücklehnen, konsumieren und genießen…

Ab und an kommen sie wieder, diese kleinen Gedanken, aber sie sind schnell wegignoriert…weiter gehts…

Ja, ich habe für mich festgestellt, dass ich es erst ganz offen und ehrlich anschauen konnte, als ich davon Abstand genommen hatte. Dann erst habe ich ganz offen und frei diese Frage analysiert. So war es beim Rauchen auch. Erst als ich es losgelassen habe, könnte ich es ehrlich betrachten. Davor habe ich mich bewusst in einen “Dämmerschlaf” begeben. So wie alle eben. Es ist der Weg des geringsten Widerstandes. Aber es fühlte sich komisch und falsch an. Vor allem aber unehrlich. Ich log mich selber an. Ich tat so als ob und wusste doch ganz genau, wie falsch mein Verhalten war. Seitdem ich keine Tiere mehr essen fühlt es sich wieder richtig an. Es fühlt sich gut, sauber und ehrlich an. Und nun kann ich es auch detaillierter ansehen und erkenne, dass es ein antrainiertes Verhalten war, ohne Hinterfragung. Tradition, wenn man so will. Man tut es einfach so. War ja auch immer so. Und gehört auch zur “schönen Erinnerung”.

Nun habe ich für mich herausgefunden, dass ich mir einfach ein anderes Verhalten antrainieren kann und das dann meine neue “schöne Erfahrung” ist. Eine, die ich meinem Sohn weitergeben kann.  Ich habe herausgefunden, dass es mir nicht viel ausmacht, ob ich nun Hähnchenfleisch oder Seitan oder Tofu esse. Ich habe mich einfach umgewöhnt und das neue Verhalten so lange wiederholt, bis  das für mich die neue Realität wurde.

Fleisch zu essen ist für mich nicht mehr tragbar. Einfach nur “weil es schmeckt!” ist kein Argument mehr, denn als ich das Rauchen aufgegeben hatte, habe ich auch ein gefährliches Verhalten verharmlost und es als “…weil es mir schmeckt” abgetan. Ich habe Gift konsumiert und es weiter getan mit den Worten: weil es mir schmeckt…Ich muss sagen, diese heftige Erkenntnis hat alles in meinem Leben verändert. Seitdem gewöhne ich mir nur noch das an, was mir und meinem Leben wirklich gut tut. Und das fängt mit dem Essen an. Lass Dich inspirieren einfach mal anders zu denken und zu hinterfragen. Sei es Dir einfach wert!

Vegetarisch ernähren rockt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.