Mixer / Blender

IMG_5767 Kommen wir nun zu den Mixern oder zu neudeutsch: “BLENDER”. Ein unentbehrliches Utensil für die “Fresh-foodisten”…Mixer sind doch was tolles. Ich liebe sie! Manchmal habe ich noch Obst übrig und andere Reste, wie paar Mandeln oder noch etwas Salat, was ich in diesem Zustand (also nicht mehr sooo frisch 😉 dann nicht mehr essen würde. Aber mein Mixer!!! Der nimmt auch liebend gerne ältere Bananen und zaubert für mich leckeres Bananeneis oder eine Bananen-Nachspeise. Oder eben Smoothies….und sind sie nicht phantastisch?! Wer würde schon alte Bananen und Äpfel mit Genuss essen? Oder Wirsingblätter mit Orangensaft?! Somit seien wir dankbar für diese wundervolle Erfindung, denn er ist unentbehrlich!

Ich denke, wir sind uns einig, dass diese Gerätschaft ein absolutes “MUSS” in unserer Küche ist.

Fangen wir an mit der kleinen Variante. Ich habe mir damals als erstes ein gebrauchtes Gerät bei ebay gekauft, um zu sehen, ob mir eine Veränderung meiner Ernährung überhaupt “schmeckt”. Natürlich! Es sollten alle dringlichste darauf hingewiesen werden, dass man voraussichtlich nicht mehr zur alten traditionellen Küche zurückgehen wird. Aber wer will das dann schon! 😉

Neben dem gebrauchten Mixer, der nur 500 Watt hatte, habe ich mich als nächstes für den “PERSONAL BLENDER” entschieden. Das war eine sehr gute Wahl, denn er ist super praktisch, überall einzusetzen nun mitnehmbar, unkompliziert in der Handhabung, da er mehrere Aufsätze hat und man nicht ständig nur einen abwaschen muss. Er ist kostengünstig, circa 100,- Euro, je nachdem, welches Modell man möchte. Und er passt in jede Küchenecke und ist somit sofort griffbereit, wenn ich Kräuter, Samen, Nüsse, Dressings, Pasten oder kleine Smoothiers machen will. Somit “thumbs up” für dieses Gerät.

Einen sogenannten “INDUSTRIE_MIXER” oder “HOCHLEISTUNGS_MIXER” solltest Du Dir auf jeden Fall anschaffen, denn dieser wird Dir die schönsten alternativen Gerichte zaubern, die Du Dir vorstellen kannst, denn Du kannst quasi ALLES mixen. Wurzeln, Eiswürfel, Nüsse, Teige usw. Er ist weitaus teurer, aber die Anschaffung wert. Damit Du Dir eine Idee verschaffen kannst, was so alles auf dem Markt ist, schau Dir die Bestseller bei Amazon an:  Hier die besten Standmixer Amazon.

 


 

ALSO, welche Überlegungen sind wichtig?

  1. Wenn Ihr noch ganz unentschlossen seid, dann fangt mit Eurem Stab-Mixer an. Natürlich ist er nicht für Nüsse, Wurzeln usw. gedacht, aber für den Anfang kann man damit sogar Smoothies herstellen. Ihr habt noch keinen? Dann schaut HIER vorbei! Kostenpunkt: Circa 20,- Euro
  2. Der “Personal Blender” wäre der nächste Schritt. Kostenpunkt: Circa 100,- Euro
  3. Mindestens 1000 Watt Leistung sollte der grosse Mixer haben, sonst wird er Probleme bereiten, Eiswürfel, Wurzeln usw. zu zerkleinern. Beim Personal Blender weiss man vorher, dass er nur als Einstieg gedacht ist und nicht die Arbeit eines Industrie-Mixers übernehmen kann. Kostenpunkt: Ab circa 300,- Euro
  4. Behälter sollte unbedingt BPA-frei sein oder aus Glas. Bedenkt, dass Ihr auch warme Speisen zubereiten werdet und dann “normales” Plastik bei Wärme die schädlichen Stoffe freilässt, wie Weichmacher oder eben BPA. Das wäre nicht gut.
  5. Kauf auf jeden Fall einen Mixer (wenn gross) mit einem Stössel. Der ist unentbehrlich! Ohne einen solchen könnt Ihr keine Teige, keine Cremes, keine Blätter-Smoothies und auch keine kleinen Mengen zaubern, denn wie wollt Ihr denn die Zutaten runterdrücken? Mit einem Kochlöffel geht es nur, wenn Ihr das Gerät immer wieder ausschaltet. Also: Stössel nicht vergessen.
  6. Bei den günstigen Kopien, die statt 700,- Euro dann nur 200,- oder 300,- Euro kosten ist es halt so, dass Ihr meistens keine Garantie habt. Lest Euch alles gut durch. Meistens wird einen Zusatzversicherung angeboten, die Ihr aber kaufen müsst. Die renommierten Geräte, wie der “VITAMIX” haben Garantien, die über viele Jahre gehen. Also, bevor Ihr Euch schnell zu einem Kauf entscheidet, lieber noch mal genau durchlesen, was da alles steht.

Na, dann kann es ja losgehen. Viel Spass beim Experimentieren! Bei Fragen schreibt mich gerne an!

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.