20 Wege zu einem gesunden Leben

busystation Dich gesund zu ernähren bedeutet nicht nur, gesunde Nahrung zu dir zu nehmen, sondern auch eine gesunde Sichtweise und Denkweise zu entwickeln, die möglichst förderlich für Dich ist. Zum Beispiel Deine Gewohnheiten überprüfen und diese eventuell anzupassen oder zu verändern, wenn diese nicht die gewünschten Ergebnisse bringen und Dich einfach nur nerven oder aufhalten. (Gleiches trifft übrigens auch auf Personen zu!)

Wir sind alle Gewohnheitsmenschen, wir leben gerne in “geordneten Bahnen” und gerne richten wir uns gemütlich ein, haben ein gutes Verhältnis mit unseren Nachbarn und Familie, haben gerne Spaß und möchten uns ein komfortables Leben gönnen. Erleichterung wo und wie es auch geht, Wege und Kräfte einsparen um immer den schnellsten und angenehmsten Weg zu unserem Ziel zu haben. Wir streben einen festen Arbeitsvertrag an, der uns ein lebenslanges Gehalt zusichert, eine gute Krankenversicherung, einfach Sicherheit,  und und und. Für alles möchten wir schon vorab ein Konzept haben und Antworten auf Fragen, die eventuellen der Zukunft aufkommen könnten. Ansonsten suchen wir uns einfach eine passende Versicherung raus, die uns dann diese Sicherheit verkauft und verspricht. Wir wollen alles in unserem Leben am liebsten schon mit Anfang 20 geklärt haben und dann endlich anfangen “zu leben”. Dafür arbeiten wir natürlich viel und hart, denn alle diese Dinge wollen bezahlt werden. Aber das machen wir gerne, denn ist es nicht unser Freifahrtschein in eine rosige Zukunft? Finde ich nicht.

Hast Du schon einmal daran gedacht, einfache Alltagsgewohnheiten zu verändern, hast es aber nicht umgesetzt? Kenne ich. Lange genug wurde uns eingetrichtert, wie wir uns am besten in die Matrix eingliedern können und nun stehen wir da und wollen das einfach so ändern. Da rebelliert unser Verstand natürlich. Der möchte nämlich nicht herumexperimentieren, sondern es analysieren und das “Schlauste” entscheiden. Sprich er möchte das einmal Erlernte immer wiederholen. Er wird zusehen, möglichst viele Schranken einzubauen, damit wir bloß nichts ändern. Dazu gehört uns ein “Gefühl der Gemütlichkeit” zu vermitteln, das es doch so vertraut ist. “…..ach komm, nur noch ein Bonbon….ach komm, Auto ist viel gemütlicher…ach komm, so schädlich kanns auch nicht sein…” usw. Kennst Du, oder?! Diese “Gemütlichkeit” raubt uns aber unsere Lebendigkeit und Neugierde, wir werden fast ängstlich, Änderungen vorzunehmen, und seien sie auch noch so klein. Aber warum nur? Wissen wir doch, dass keine nennenswerte Gefahr lauert.

Weisst Du was? Just do it. Du hast Bock auf Veränderung? Do it! Irgendwie, aber mach es. Und wenn die Veränderung  auch noch so winzig erscheint, mach es einfach. Immer einen linken Scheitel getragen? Aha, dann trage heute einen rechten Scheitel. Fang klein an, aber FANG AN!!! Just go, change something… Du bist gelangweilt? Das ist ein Signal! Verändere etwas uns sei es noch so klein:

 

  1. Fahre mal einen anderen Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen.
  2. Veränder ruhig mal die Sichtweise, z.B. schau Dir einen Baum mit den Augen eines Kindes an.
  3. Breche mit der Gewohnheit sooft du kannst, z.B. Versuche Dinge mit der linken, statt der rechten Hand zu tun, Simsen, Zähneputzen, schreiben…
  4. Verändere mal Deinen Tagesablauf, z.B. gehe mit Sonnenuntergang schlafen und stehe mit dem Sonnenaufgang wieder auf.
  5. Esse unbekannte Gerichte oder Gewürze oder kombiniere Dein Essen anders als sonst, z.B. morgens einen Smoothie statt Brot.
  6. Versuche einmal, die alltäglichen Dinge zu beobachten und Dir Zeit dafür Zeit zu nehmen, z.B. Vögel beim kommunizieren oder Nest bauen zuschauen.
  7. Gehe zu ungewöhnlichen Zeiten einen Kaffee trinken, alleine oder in Begleitung.
  8. Trinke mal einen Zitronentee, wenn Du eigentlich ein reiner Kaffeetrinker bist.
  9. Ziehe einfach einmal Kleiderkombinationen an, die nicht so gängig sind, oder wo die Farben nicht immer perfect passen.
  10. Rufe doch ganz alte Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder mal wieder an.
  11. Schaue einen Movie, den du sonst nicht anschauen würdest.
  12. Gehe zu Veranstaltungen, die untypisch für deinen Geschmack sind.
  13. Eigne Dir etwas Neues an: Stricken, Kochen, reparieren, kreieren, schneidern…
  14. Stelle Deine Möbel um.
  15. Verändere eingefahrene Sichtweisen und Rituale.
  16. Spreche einfach mal mit Kollegen, die du sonst nicht so leiden kannst. Du wirst sie nett finden, achte darauf! 🙂
  17. Gehe doch mal ungeschminkt aus dem Haus, und sei es nur, um den Müll raus zu bringen.
  18. Mach mal die Einkäufe mit dem Rad und lass das Auto stehen. Das entschleunigt total…
  19. Gehe mal öfters zu Fuß, nur so, ohne Grund
  20.  Mache einen anderen Typ aus Dir.

Simple und einfach kann jeder. Aber wir sprechen hier nicht von der Masse, sondern von DIR. Jeder noch so erfolgreiche Unternehmer ist zig-mal hingefallen und wieder aufgestanden. Erfolgreiche Menschen geben nicht auf, sie suchen nach Lösungen. Sie hinterfragen und schauen sich Situationen von verschiedenen Perspektiven an. So gewinnen sie unterschiedliche Sichtweisen und unterschiedlichen Möglichkeiten, an Lösungen heranzukommen. Es geht darum, sich dem “Prozess” des Verändern hinzugeben und offen zu sein, was er so mit sich bringt. Go with the flow, don´t stop. Do what you love. Ich bin auch mitten drin. Aber weisst Du was? Wir sind immer in irgendwelchen Prozessen. Enjoy…der Weg ist das Ziel und wenn wir den Weg öfter mal anders anschauen, dann werden wir wieder aufmerksamer für die wundervollen kleinen Details, die alle Situationen in sich bergen. Es geht nicht um das “Gewinnen” oder das “Haben”…es geht darum, immer das Beste aus dem Moment zu machen, wenn er auch noch so schlecht ist. Wenn Du Deine Momente im Leben im Nachhinein betrachtest, wirst Du erkennen, dass Sie Dich haben wachsen lassen. Du gewinnst Erkenntnisse, also Du ERKENNST worum es geht. Und worum geht es??!! Stimmig zu sein mit dem, was das Leben Dir schenkt. Es ist schön, wenn wir es bewusst wahrnehmen.

Also… let´s go.

Gesund ernähren rockt! Nicht vergessen! :)))

 

Gesund ernähren – gesunde Ordnung!

Du nimmst Dir vor, Dich gut zu ernähren und Dein Leben zu ordnen? Und dann verliert sich nach kurzer Zeit wieder alles im Sande…”Ich möchte mich im allgemeinen besser und gesünder ernähren, aber es ist mir irgendwie alles zuviel…!” Kennt Ihr diesen Gedanken? Ich kenne ihn sehr gut, denn er hatte die Gewohnheit, regelmässig aufzutauchen und zwar gerade in meiner Anfangsphase mit meiner website.

Im Alltag haben wir alle unsere Verpflichtungen, die anstehen: Job, Kinder, Ehemänner, Ehefrauen, Eltern, Haus, Garten, Kochen, Einkaufen etc. Wie oft habe ich mir schon Entwürfe ausgearbeitet, was ich wann machen kann, um möglichst ALLES umsetzen zu können:

  1. cafe Ich habe es aufgeschrieben
  2. Ins Handy eingetippt
  3. Auf Zettel geschrieben
  4. Ein extra Heft angelegt
  5. Pop ups auf dem PC installiert
  6. Überall post it angebracht
  7. Auf den Badezimmerspiegel geschrieben….
  8. Eine Wand in der Wohnung mir Kreidefarbe angemalt, um es dort zuverewigen

Die Liste könnte noch weiter gehen. Bin ich da alleine? Haha, wohl kaum! Ich spüre förmlich, wie Ihr die Augenbrauen hochzieht…:))) Tja, scheint ein Trend der Zeit zu sein. Bin ich nun up-to-date? Leider ja, aber ich bin nicht stolz darauf. Denn im Eifer des Gefechts vergesse ich den MOMENT. Ich bin in Gedanken immer woanders, aber nie in diesem MOMENT. Und ausserdem habe ich den Anspruch, alles gut machen zu wollen. Die Wohnung soll gepflegt aussehen, die Wäsche soll gebügelt und zusammengelegt sein, der Kühlschrank soll gefüllt sein und das zubereitete Essen soll natürlich auch noch top schmecken und von bester Qualität sein.

Haha, es tröstet mich zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin, sondern eigentlich alle “guten” Frauen diesen kaum zu erreichenden Status anstreben – permanent. Aber mir ist aufgefallen, dass am wenigsten ich selber etwas davon habe. Kein Wunder, dass viele auf Fast Food zurück greifen, um wenigstens am Ende des Tages etwas Zeit für sich und ihre Lieben zu haben. Tja, also wo anfangen?

  • IMG_2448 Gewöhne Dir an, morgens nach dem Aufstehen gleich mit aufbauenden Sätzen zu starten: Heute ist ein wunderbarer Tag, ich fühle mich gesund und munter…Ich bin dankbar für diesen neuen Tag, meine Gesundheit, meinen anstehenden Erfolg.
  • Nutze die Fahrt mit der Bahn dazu, eine Meditation einzubauen. Auch das eine reine Gewohnheitssache. Aber es geht und es tut gut.
  • Ich habe ungefähr im Auge, was die Woche gekocht wird bzw. was gegessen wird, so dass nur Kleinigkeiten – wie Brot – zwischendurch gekauft werden müssen.
  • Nutze Wartezeiten im Supermarkt oder Spaziergänge dazu, Dir aufbauende Affirmationen zu sagen und zwar immer und immer wieder: Mir geht es gut, ich habe einen schönen Tag, ich bin überall willkommen, ich bin gesund, ich bin erfolgreich…
  • Versuche im Alltag auch die kleinen Dinge zu erkennen: singende Vögel, freundliche Menschen, schöne Natur…

 

Genau so fing ich auch an. Ich habe mir einen Plan mit Prioritäten gemacht und genau überlegt, was momentan das wichtigste ist und dann entsprechend durchnummeriert. Dann habe ich angefangen jeden Tag etwas dafür zu tun. Oh Mann, das hatte es in sich, was für Kämpfe! Aber ich habe festgestellt, dass nur das zu einem wirklichen Erfolg führt. Sich nämlich für etwas entscheiden und es dann einfach regelmässig tun. (

Hört sich einfach an, Ablenkungen auf dem Weg gibt es aber viele. Also, Du willst wirklich etwas ganz bestimmtes im Leben haben, sein oder tun? Dann mach heute den ersten Schritt. Und Morgen, und so weiter. Nehme Dir kleine Schritte vor! Du wirst sehen, es entsteht eine Gewohnheit, die dann plötzlich zu einer Selbstverständlichkeit wird. Und genau das ist der Weg der Dich zu Deinem Ziel bringt. BESTÄNDIGKEIT.

Wir sind alle auf einem Weg, der uns ständig verbessert. Der Weg ist das Ziel! Schreib mir, wie es Dir dabei ergeht!

…Gesund ernähren rockt!!!…