Gesund ernähren mit Calcium

Ich habe hier einen wunderbaren Beitrag über eine gesunde Ernährung mit ausgewogenem Calcium-Hauhalt gefunden. Es ist sehr interessant, welches die essentiellen Basisprodukte für eine gesunde Ernährung sind. Calcium MUSS organischen Ursprungs sein, sonst kann der Körper es gar nicht aufnehmen und verwerten! Sprich: Ohne Calcium und Magnesium passieren keine positiven Veränderungen!

 

 

Einfach besser leben!

Du möchtest besser leben? Kein Problem. Das wirst Du schon sehr bald, wenn Du versuchst, die folgenden Punkte in dein Leben zu integrieren. Es müssen nicht alle auf einmal sein, nimm Dir Zeit, gehe sie in deinem Rhythmus durch! Wichtig ist nur, dass Du anfängst.

Also, dann man los! Was solltest Du zuerst in Angriff nehmen? converse-fields

  • Versuche auf Wurst und Fleisch zu verzichten, ersetze diese gerne durch Sojaprodukte beispielsweise
  • Versuche auf Käse und andere Milchprodukte zu verzichten bzw. diese peu á peu wegzulassen. Auch in diesem Fall gibt es tolle Alternativen im Bioladen, Internet oder sogar bei Budni.
  • Versuche mehr “Grünes” zu essen, sprich: Salate, Gurken, Tomaten, Kohl, Wurzeln, Kräuter, usw.
  • Versuche mehr Obst zu essen und weniger Süßigkeiten
  • Schau, dass Du biologisch einkaufst, wenn es geht, denn es macht Sinn, auf Chemikalien zu verzichten
  • Baue mehr Flocken ein, wie Hafer,- Dinkel,- Buchweizenflocken
  • bisschen weniger Weizen, gerne mehr Dinkel
  • mehr unbelastete als belastete Lebensmittel
  • viel Wasser trinken, weniger gesüßte Getränke, weniger Alkohol
  • öfter mal tief durchatmen
  • bewege Dich sooft Du kannst, also Treppe statt Fahrstuhl! 🙂
  • stay positive!

Meinst Du, dass Du den einen oder anderen Punkt umsetzen kannst? Super, dann kann es nur noch bergauf gehen! Lass Dich nicht demotivieren, auch die längste Reise startet mit dem ersten Schritt, bedenke dies. Auch wenn Du nur einen der oben genannten Punkte umsetzen kannst, so ist das ein Schritt nach vorne. Nehme Dir eine kleines Kind als Beispiel, dass gerade anfängt zu laufen. Es gibt nicht auf sondern probiert es weiter und weiter, bis es geht. So waren wir alle einmal. Jeder kleiner Schritt führt näher an Dein Ziel heran, vergiss das nicht! Wenn jeder einen kleinen Schritt machen würde, so hätten wir binnen kurzer Zeit eine andere, bessere Welt. Ich begleite Dich auf Deinem Weg! Stay tuned!

BESSER LEBEN ROCKT!

Vegan, was ist das eigentlich!?

 

IMG_2337

Es ist in aller Munde und mittlerweile vielen bekannt, gerade bei denen, die sich gesund ernähren möchten: VEGAN. Beinahe schon ein Kult-Status! Bezeichnet es doch lediglich einen Ernährungsstil, der jegliche tierischen Produkte vermeidet. Dass bedeutet: Fleisch, Fisch, Käse, Milchprodukte, Quark, Eier und die vielen Unterkategorien, die es da noch so gibt.

Für mich war es nicht schwer, meine Ernährung umzustellen, da ich eh wenig Tierprodukte gegessen habe. Schwierig wurde es eher bei Käse, Joghurt und Eiern. Mittlerweile habe ich viel herum experimentiert und erkenne jedes Mal, dass alles nur eine Frage des Blickwinkels ist und einfach reine Gewohnheit. Man gewöhnt es sich halt an, statt Joghurt aus Milch vorerst einen aus Soja zu essen. Bei der grossen Auswahl ist es nicht schwer, etwas anderes leckeres zu finden. Irgendwann wirst Du sicher auch diesen weglassen, aber für den Moment konzentrieren wir uns darauf, von der konventionellen Essenwahl zu einer veganen zu kommen.

korbgemüse Ich habe mir oft die Frage gestellt, wie ich denn satt werden könnte von Gemüse und Früchten und anderen veganen Alternativen. Zu meinem Erstauen ist es recht simpel und gut zu verstehen: Unsere Zunge wurde von Kindheit an konditioniert, bestimmte Lebensmittel zu konsumieren und auf Grund ständiger Wiederholung auch zu mögen. So geht die Werbeindustrie übrigens auch vor: Ständige Wiederholung, bis es sitzt. Nun denn, unsere Zunge wird von früher Kindheit an getrimmt und gibt entsprechend die Mitteilung an das Gehirn weiter, ob es einen Geschmack kennt und mag. Dieses System kann man aber austricksen, denn ehrlich gesagt kannst Du Dich an jeden Geschmack gewöhnen, wenn er nur oft genug wiederholt wird.

So merkt man auch an Kindern, die regelmäßig frische Lebensmittel zu essen bekommen, eine größere Tendenz, neues auszuprobieren. Künstliche Geschmacksstoffe wie Glutamat und viele viele mehr, die mittlerweile weit verbreitet zu finden sind, kreieren einen neuen Rezeptor auf der Zunge, der Umami genannt wird. Einmal platziert vermittelt er uns beim Essen vom Chips oder anderem Junkfood ein wohliges Gefühl und eine förmliche Gier mehr haben zu wollen. Völlig sinnlos für unsere Gesundheit, wohl aber für die Industrie. Wir sollten heutzutage wirklich erkennen, dass wir gesteuert werden und das unserer Gesundheit nicht guttun, im Gegenteil, es verursacht Krankheiten.

Allein diese Tatsache hat mich überzeugt, alles an Ernährung in Frage zu stellen und zu forschen.

Summa summarum kann ich sagen, dass ein veganer Ernährungsstil nicht nur UNS guttut, sondern auch der Umwelt, der Natur und den vielen gequälten Lebewesen, die für unser “Billig-Essen” ihr Leben lassen müssen. Wir gehen mehr mit dem Flow, als dagegen. Damit meine ich: zurück zur Natur! Lasst uns experimentieren, was es für wunderbare leckere Lebensmittel gibt, die wir vielleicht noch nie probiert haben und die uns auch noch wunderbar ernähren und vor Krankheiten schützen! Es ist Zeit für ein Umdecken. Jeder kann für sich etwas tun und zwar mit der Wahl des Essens. Unser Körper wird es danken, denn durch einen veganen Ernährungsstil passiert auch noch folgendes: IMG_0344

  • wir bekommen einen basischen Körper, der nicht mehr übersäuert ist
  • eine gesunde Darmflora
  • eine schönere und gesündere Haut
  • einen besseren Schlaf
  • Gewichtsverlust bzw. Regulierung des Gewichts
  • Wir haben mehr Energie
  • Wir leben länger und gesünder
  • Einen guten Körpergeruch
  • Keinen Mundgeruch mehr
  • Das Haar wird voller
  • Kopfschmerzen und Migräne nehmen ab
  • Allergien gehören der Vergangenheit an, und und und…

Es gibt noch mehr Punkte, die ich nennen könnte, aber dafür gibt es dann einen extra Artikel. Ich hoffe, Ihr kommt mit ins Boot 🙂 Die Reise lohnt sich, versprochen! Ich halte Euch mit neuen Artikeln auf dem Laufenden! Stay tuned!

VEGAN ERNÄHREN ROCKT!!!

 

Gesund ernähren – gesunde Ordnung!

Du nimmst Dir vor, Dich gut zu ernähren und Dein Leben zu ordnen? Und dann verliert sich nach kurzer Zeit wieder alles im Sande…”Ich möchte mich im allgemeinen besser und gesünder ernähren, aber es ist mir irgendwie alles zuviel…!” Kennt Ihr diesen Gedanken? Ich kenne ihn sehr gut, denn er hatte die Gewohnheit, regelmässig aufzutauchen und zwar gerade in meiner Anfangsphase mit meiner website.

Im Alltag haben wir alle unsere Verpflichtungen, die anstehen: Job, Kinder, Ehemänner, Ehefrauen, Eltern, Haus, Garten, Kochen, Einkaufen etc. Wie oft habe ich mir schon Entwürfe ausgearbeitet, was ich wann machen kann, um möglichst ALLES umsetzen zu können:

  1. cafe Ich habe es aufgeschrieben
  2. Ins Handy eingetippt
  3. Auf Zettel geschrieben
  4. Ein extra Heft angelegt
  5. Pop ups auf dem PC installiert
  6. Überall post it angebracht
  7. Auf den Badezimmerspiegel geschrieben….
  8. Eine Wand in der Wohnung mir Kreidefarbe angemalt, um es dort zuverewigen

Die Liste könnte noch weiter gehen. Bin ich da alleine? Haha, wohl kaum! Ich spüre förmlich, wie Ihr die Augenbrauen hochzieht…:))) Tja, scheint ein Trend der Zeit zu sein. Bin ich nun up-to-date? Leider ja, aber ich bin nicht stolz darauf. Denn im Eifer des Gefechts vergesse ich den MOMENT. Ich bin in Gedanken immer woanders, aber nie in diesem MOMENT. Und ausserdem habe ich den Anspruch, alles gut machen zu wollen. Die Wohnung soll gepflegt aussehen, die Wäsche soll gebügelt und zusammengelegt sein, der Kühlschrank soll gefüllt sein und das zubereitete Essen soll natürlich auch noch top schmecken und von bester Qualität sein.

Haha, es tröstet mich zu wissen, dass ich damit nicht alleine bin, sondern eigentlich alle “guten” Frauen diesen kaum zu erreichenden Status anstreben – permanent. Aber mir ist aufgefallen, dass am wenigsten ich selber etwas davon habe. Kein Wunder, dass viele auf Fast Food zurück greifen, um wenigstens am Ende des Tages etwas Zeit für sich und ihre Lieben zu haben. Tja, also wo anfangen?

  • IMG_2448 Gewöhne Dir an, morgens nach dem Aufstehen gleich mit aufbauenden Sätzen zu starten: Heute ist ein wunderbarer Tag, ich fühle mich gesund und munter…Ich bin dankbar für diesen neuen Tag, meine Gesundheit, meinen anstehenden Erfolg.
  • Nutze die Fahrt mit der Bahn dazu, eine Meditation einzubauen. Auch das eine reine Gewohnheitssache. Aber es geht und es tut gut.
  • Ich habe ungefähr im Auge, was die Woche gekocht wird bzw. was gegessen wird, so dass nur Kleinigkeiten – wie Brot – zwischendurch gekauft werden müssen.
  • Nutze Wartezeiten im Supermarkt oder Spaziergänge dazu, Dir aufbauende Affirmationen zu sagen und zwar immer und immer wieder: Mir geht es gut, ich habe einen schönen Tag, ich bin überall willkommen, ich bin gesund, ich bin erfolgreich…
  • Versuche im Alltag auch die kleinen Dinge zu erkennen: singende Vögel, freundliche Menschen, schöne Natur…

 

Genau so fing ich auch an. Ich habe mir einen Plan mit Prioritäten gemacht und genau überlegt, was momentan das wichtigste ist und dann entsprechend durchnummeriert. Dann habe ich angefangen jeden Tag etwas dafür zu tun. Oh Mann, das hatte es in sich, was für Kämpfe! Aber ich habe festgestellt, dass nur das zu einem wirklichen Erfolg führt. Sich nämlich für etwas entscheiden und es dann einfach regelmässig tun. (

Hört sich einfach an, Ablenkungen auf dem Weg gibt es aber viele. Also, Du willst wirklich etwas ganz bestimmtes im Leben haben, sein oder tun? Dann mach heute den ersten Schritt. Und Morgen, und so weiter. Nehme Dir kleine Schritte vor! Du wirst sehen, es entsteht eine Gewohnheit, die dann plötzlich zu einer Selbstverständlichkeit wird. Und genau das ist der Weg der Dich zu Deinem Ziel bringt. BESTÄNDIGKEIT.

Wir sind alle auf einem Weg, der uns ständig verbessert. Der Weg ist das Ziel! Schreib mir, wie es Dir dabei ergeht!

…Gesund ernähren rockt!!!…